• Viola

Langzeittest von cleverly Online-Nachhilfe und Mentoring: Unser Fazit

Anzeige Sechs Monate lang haben meine Kinder Online-Nachhilfe und Mentoring bei cleverly getestet. Ein halbes Jahr Zeit, um zu sehen, welchen Effekt diese Form der Wissensvermittlung wirklich hat. Der Anbieter cleverly wirbt damit, dass Mentoring Stunden die Kinder auf das Leben nach der Schule vorbereiten und das eigentliche Lernen sinnvoll ergänzen. Stimmt das? Hier kommt unser Fazit.


Wie gut ist das Konzept von cleverly?


Im Februar 2022 begann meine älteste Tochter mit cleverly. Ihr 14-jähriger Bruder hatte zuvor bereits von den Online-Nachhilfestunden in Mathematik profitiert, nun wollten wir das ganzheitliche Konzept von cleverly ausprobieren. Der ganzheitliche Ansatz, also die Kombination von Nachhilfeunterricht und Stunden mit einem persönlichen Mentor sind das, was cleverly auszeichnet und von anderen Anbietern unterscheidet. Der Gedanke dahinter: Es gibt so viele Dinge, die elementar wichtig sind, von der Schule aber nur unzureichend vermittelt werden. Darunter zum Beispiel das Trainieren der Präsentationsfähigkeit, freies Sprechen, Umgang mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche und eine Orientierung in Richtung Berufswelt.


Das Mentoring soll Kinder also dazu befähigen, ihre Stärken zu erkennen und an ihren Schwächen effektiv zu arbeiten. Das alles in dem geschützten Umfeld einer 1:1 Situation mit einem pädagogisch geschulten Mentor. Wenn du mehr über den Mentoring Ansatz von cleverly erfahren möchtest, dann empfehle ich dir diesen Beitrag vom April 22. Darin erfährst du alles Wissenswerte zum Konzept und den Mentoren. Meine Tochter (11. Klasse Gymnasium) hat sich für einen 14-tägigen Wechsel zwischen Nachhilfe und Mentoring entschieden - und enorm davon profitiert.


Online-Nachhilfe von cleverly


Der Abstand von 14 Tagen hat ihr bei der Nachhilfe genügt, um Sicherheit für den Unterricht, aber auch genügend freie Zeit zu haben. Gerade für Schüler der höheren Klassen kann es sinnvoll sein, Nachhilfe nicht nur in einer akuten Problemsituation, sondern als Backup für im Unterricht auftretende Fragen zu nutzen. Für meine Tochter hat es genau so funktioniert: Ihre Schwäche liegt im naturwissenschaftlichen Bereich, so dass die zweiwöchigen cleverly Mathe Sessions ihr eine große Sicherheit gegeben haben.

Sie wusste immer, dass sie eine feste Anlaufstelle hat, um ihre Fragen zu klären. Oft hat sie schon vor der Stunde ihr Unterrichtsmaterial hochgeladen, damit sich ihr Lehrer vorbereiten konnte und die 45 Minuten somit optimal genutzt wurden. Dafür bietet cleverly ein extra Tool an, mit dem Schüler ganz einfach Unterlagen mit ihrem Lehrer teilen können. Ziemlich genial, denn so geht keine Unterrichtszeit mit langen Erklärungen verloren.


Das Mentoring Konzept von cleverly


Neben der fachlichen Online-Nachhilfe hatte meine Tochter ebenfalls alle vierzehn Tage einen Termin bei ihrer Mentorin. Alexandra heißt sie und wurde von meiner Großen sehr geschätzt - nicht selbstverständlich bei einem 17-jährigen Teenager, der gerne alles und jeden hinterfragt. Mit Alexandra konnte sie ihren Weg nach dem Abitur besprechen, ihre Stärken herausarbeiten und für sie wichtige Fragen klären. Hat ihr das gut getan? Auf jeden Fall. Denn viele Dinge konnte sie mit Alexandra besser besprechen, als das mit mir als Elternteil möglich gewesen wäre.

Ich habe zwar eine sehr gute Beziehung zu meiner Tochter, aber bin z.B. bei der Zukunftsplanung nicht so offen, wie Alexandra als neutrale Mentorin das war. Dadurch konnte sie meinem Kind Perspektiven eröffnen, die ich ihr vielleicht nicht aufgezeigt hätte.


Fazit nach sechs Monaten cleverly


Für uns war das Mentoring eine perfekte Ergänzung zur online-Nachhilfe. Beide Elemente in Kombination helfen Kindern dabei, ihre eigenen Leistungen zu steigern und sich dabei auch als kompetenter wahrzunehmen. Denn schließlich nutzt eine einzelne 1 in Mathe nichts, wenn der Schüler selbst von einem Zufallserfolg ausgeht. Langfristiger Lernerfolg stellt sich nur dann ein, wenn ein Kind sich als verantwortlich und souverän wahrnimmt. Dieses Gefühl erwächst aus einem gesunden Selbstbewusstsein, welches durch cleverly gefördert wird.


Es lohnt sich also, auch längerfristig in das Angebot von cleverly zu investieren. Schließlich ist eine solide Basis voller Selbstvertrauen und gestärkt von guten Leistungen die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen und glücklichen Lebensweg. Und das ist es doch letztlich, was wir uns alle für unsere Kinder wünschen.

Tipp: Einfach selber ausprobieren! Direkt über dieses Kontaktformular den Code MAMACO2 eingeben und zwei kostenfreie Probestunden bei cleverly erhalten. Kostet 0€, hilft aber direkt eurem Kind!


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen