• Viola

Struktur statt Stress: So planst du deinen Familienalltag richtig

Das Leben mit Kindern ist vom Aufwachen bis zum Einschlafen randvoll. Ein Familienalltag kann kräftezehrend und anstrengend sein, er kann aber auch problemlos funktionieren und voller Freude sein. Ein gutes Familienmanagement hilft dir dabei, den Tag liebevoll zu leiten, anstatt von den Ereignissen mitgerissen zu werden. In diesem Beitrag erfährst du, was du planen solltest, wie du planen solltest und was Flexibilität mit deiner Planung zu tun hat.

Planung der Woche

Bei der Planung deines Familienalltags gibt es zwei grundlegende Zeitspannen, die du im Kopf haben solltest: Eine ganze Woche und einen gesamten Tag.

Überlege dir zunächst einen festen Tag, an dem du die kommende Woche durchdenkst. Zumeist eignet sich hierfür das Wochenende gut, insbesondere der Sonntagabend. Finde hier den für dich richtigen Zeitpunkt, an dem du etwas Ruhe finden und die folgenden sieben Tage durchdenken kannst. Du benötigst hierfür etwa 5-10 Minuten. Auch entspannende Aktivitäten wie ein kurzer Spaziergang eigenen sich gut, um die Gedanken zu sortieren.

Lasse nun die Tage der Woche vor deinem geistigen Auge entstehen.

Planung Woche Wochenplaner Familie

Welche festen Termine gibt es in dieser Woche für dich und deine Kinder? Das können zum Beispiel Aktivitäten in den Bereichen Sport, Musik, Nachhilfe o.ä. sein. Diese legst du gedanklich auf den jeweiligen Tag fest. Überdenke nun aktuelle Ereignisse. Gibt es vielleicht Arzttermine, Verabredungen, Geburtstagsfeiern o.ä., die in dieser Woche stattfinden? Lege diese nun auch gedanklich auf den jeweiligen Tag fest. Sofern alle Termine zeitlich stimmig sind, hast du nun schon einen guten Überblick gewonnen. Sollte es Überschneidungen geben, kannst du rechtzeitig umplanen. So vermeidest du Stress der aus unvorhergesehenen Ereignissen entsteht.

Sobald du die kommende Woche durchdacht hast, solltest du wichtige Termine mit deiner Familie besprechen. Auch für Kinder ist es wichtig, sich auf bevorstehende Ereignisse einstellen zu können – natürlich immer abhängig vom Alter. Gemeinsam könnt ihr dann klären, ob du etwas vergessen hast, an welchen Tagen es zeitlich knapp werden könnte, oder welche Wünsche zur Nachmittagsgestaltung es gibt. Daraus ergibt sich ein gut geplanter Familienalltag, der die Bedürfnisse aller Familienmitglieder beinhaltet. Eine positive Grundstimmung zum Start in die neue Woche ist die Folge.

Planung des Tages

Während du dir bei deiner wöchentlichen Planung einen groben Überblick verschaffst, geht es bei der Planung des Tages um Details. Was muss erledigt werden, wann muss es erledigt werden und von wem? Um die Ereignisse des Tages sinnvoll zu strukturieren ist es sinnvoll, damit gleich morgens zu beginnen. Im Beitrag „Deine entspannte Morgenroutine“ erfährst du, wie du dafür auch werktags Zeit finden kannst. Alternativ kannst du auch am Abend zuvor schon den nächsten Tag durchdenken. Deine Tagesplanung sollte maximal 5 Minuten in Anspruch nehmen. Achte darauf, konzentriert und zugleich entspannt zu sein. Solltest du eine innere Anspannung spüren, Herzrasen bekommen oder aufgeregt werden, dann verbessere umgehend die Planung deiner Woche. Sofern du diese umfassend durchdacht hast, sollten bei der Tagesplanung keine überraschenden Ereignisse auftauchen.

Tagesplaner Familie Planung Tag

Hier geht es vielmehr um den zeitlichen Ablauf des Tages und um die Koordination der einzelnen Ereignisse. Das morgendliche Durchdenken deines Familienalltags gibt dir Sicherheit und einen Leitfaden, an dem du dich orientieren kannst. Du kannst deine eigene Zeit besser planen, deine Kräfte einteilen und dich voller Freude auf den Tag einstellen. Denn jeder Tag zählt, auch wenn es „nur“ ein Werktag ist. Das Sammeln deiner Gedanken am Morgen führt dich souverän durch den Tag. Dadurch werden Spannungen vermieden, die im Familienalltag häufig durch Zeitstress und Überforderung entstehen.

Wie plane ich am besten?

Du weißt nun, wie du deinen Familienalltag effektiv durchdenken und planen kannst. Doch wie sollst du dir all die Dinge merken, die innerhalb einer Woche wichtig sein werden? Hierauf gibt es keine allgemeingültig Antwort. Ich persönlich durchdenke die folgende Woche immer ausschließlich im Kopf. Ich sehe die Wochentage vor mir, ordne ihnen feststehende Ereignisse zu und plane den Rest drumherum. Aktuelle Termine trage ich mir in die Kalenderfunktion meines Handys ein, damit ich hierbei nichts vergesse. Jeden Morgen schaue ich dann in meinen Tagesplaner, um mir einen konkreten Überblick über die heutigen Ereignisse zu verschaffen.

Neben dem Handy gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um die eigene Planung zu notieren. Einige bevorzugen dabei digitale Lösungen wie bestimmte Apps, andere nehmen gerne einen schönen gebundenen Terminplaner zur Hand. Entscheide für dich, welche Lösung dir praktikabel für deinen Familienalltag erscheint. Das „Wie“ ist letztlich gar nicht so entscheidend – wichtig ist nur, dass du es machst!

Egal ob du mit Technik oder auf Papier planst, zwei Tipps möchte ich dir für einen entspannten Familienalltag gerne noch mitgeben. Zum einen ist es wichtig, dass du nie den ganzen Tag verplanst. Es gibt nichts anstrengenderes als einen zu voll gestopften Tag, der allen Familienmitgliedern an den Nerven zerrt. Hektik, Stress und schlechte Laune sind hier vorprogrammiert und ziehen sich oft bis in den Abend hinein. Das ist schade um die gemeinsame Zeit und tut weder Kindern noch Eltern gut.

Zum anderen solltest du deine Kinder in deine Planung mit einbeziehen. Das hat den Vorteil, dass du nicht alleine für die Organisation eures Familienlebens zuständig bist, sondern alle sich verantwortlich fühlen. Zum anderen ist es sinnvoll, altersangemessene Aufgaben an die Kinder zu delegieren (z.B. Staub wischen, alleine von der Schule zurück laufen, beim Abendbrot helfen). Dadurch wirst du als Mutter entlastet und deine Kinder profitieren von der Verantwortung, die ihnen übertragen wird und ihr Selbstwertgefühl stärkt. Gemeinsam ist man immer stärker als alleine – auch wenn wir Mütter gerne denken, dass nur wir alle Aufgaben richtig erledigen können.

Flexibilität durch Planung

Nanu, widerspricht sich diese Überschrift nicht? Sollte man sich nicht für das eine oder andere entscheiden? Ganz und gar nicht. Eine gute Planung von deinem Familienalltag lässt immer auch Raum für Flexibilität. Diese Flexibilität ist wichtig, um dich von unvorhergesehenen Ereignissen nicht aus der Bahn werfen zu lassen. Und seien wir ehrlich – die beste Planung wird oft im Leben mit Kindern durch die Realität über den Haufen geworfen. Deine Flexibilität ermöglicht dir, souverän auf solche Ereignisse reagieren zu können. Kein Stress mehr, keine Überreaktion, kein verhunzter Nachmittag. Stattdessen bist du bereits vorbereitet und auf diese Situationen eingestellt. Sie können dich nicht mehr überraschen, denn dein Familienmanagement ist flexibel organisiert und dabei effektiv strukturiert. Wie genau du das erreichst, erfährst du in den Beiträgen Grundlagen des Familienmanagements und Zeitmanagement für Mütter.

Hier noch einmal die Tipps für deinen Familienalltag im Überblick:

  1. Plane grob eine gesamte Woche vor

  2. Nimm dir Zeit für die Planung, bleibe dabei entspannt

  3. Besprich die Woche mit deinen Kindern

  4. Durchdenke die Planung eines einzelnen Tages ausführlich abends oder morgens

  5. Übertrage deinen Kindern altersangemessene Verantwortung

  6. Nutze Hilfsmittel wie Handy-Notizen oder Planer

Du hast Lust auf noch mehr Tipps rund um deinen Familienalltag und dein erfolgreiches Familienmanagement? Super, ich freue mich auf dich 💗

56 Ansichten0 Kommentare