• Viola

Familienmanagement an Feiertagen: 5 Tipps für entspannte Weihnachten

Nach all den Tagen der Vorbereitung sollte Weihnachten doch ein wirklich entspannter Nachmittag sein, oder? Mit Zeit zur Besinnung, ohne Anspannung und Stress. Damit das gelingt, habe ich fünf Tipps für dein Merry Relaxed Christmas zusammengestellt 💫

🌟

Hänge die Latte deiner Erwartungen nicht allzu hoch. Du musst nicht das picture perfect Weihnachten nachmachen, was die Werbung uns so gerne suggeriert. Diese vermeintliche Perfektion ist künstlich choreographiert und hat nichts mit einem realistischen Familienleben zu tun. Auch nicht bei deinen Freunden oder Nachbarn, an denen du dir vielleicht unbewusst ein Beispiel nimmst. Lass los, genieße die kostbaren Stunden und falls die Gans anbrennt oder der Teller zerscheppert – so what?  Die schönen Erinnerungen zählen mehr als der perfekte Moment.

🌟

Apropos Gans: Hast du schon mal an ein kaltes Buffet gedacht? Ein simples aber besonderes Essen macht die Vorbereitungen deutlich einfacher. Du kannst für jeden seine Lieblingsleckerei zusammenstellen und letztlich sind alle satt und glücklich. Ganz ohne 10 Stunden in der Küche zu stehen. Und nur weil es eine Tradition ist, muss es ja nicht immer richtig sein. Vielmehr gilt es, eigene Traditionen zu entwickeln, die zu einem harmonischen Ablauf an Weihnachten beitragen.

🌟

Muss der Stress eigentlich sein, oder machst du ihn dir in Teilen auch selber? So viel gibt es in den Tagen vor Weihnachten zu organisieren und so viele Aufgaben warten noch in den Stunden vor der Bescherung auf dich. Versuch doch mal, Aufgaben für diesen Tag abzugeben. Egal ob Tisch decken, Essen vorbereiten oder die letzten Schleifen binden – das kann doch auch mal jemand anders machen. Dadurch wirst du entlastet und die Vielzahl deiner Aufgaben wird auch mal für deine Familienmitglieder sichtbar. Das ist ein ganz wichtiger Faktor, um Mental Load zu vermeiden.

🌟

Mit aufgeregten Kindern kann so ein Heiligabend sehr lang und irgendwann auch anstrengend werden. Die Nerven der Kleinen sind seit dem Aufstehen angespannt und je länger der Tag dauert, desto dünner werden häufig auch die Nerven von uns Eltern. Viele Kirchen bieten Familiengottesdienste schon vormittags an, dann gibt es gleich eine schöne Beschäftigung für groß und klein. Die Bescherung sollte nicht zu spät beginnen, damit nach hinten raus noch genug Zeit fürs gemeinsame Essen ist. Und zwar in Ruhe, mit glücklichen Kindern. Schon 30 Minuten früher können da einen großen Unterschied machen.

🌟

Hey, es ist Weihnachten! Kein Wettbewerb (auch nicht vor dir selbst), sondern ein paar wertvolle Stunden, die deinen Kindern für immer im Gedächtnis bleiben werden. Was denkst du, ist ihnen wichtiger: Ein perfektes Fest oder eine entspannte und gelöste Mama? Also bleib einfach mal sitzen und nimm die schönen Momente bewusst in dich auf. Sie sind so unendlich kostbar…

Welchen Tipp möchtest du dieses Weihnachten mal umsetzen? Gib dir Zeit, Veränderungen in Ruhe reifen zu lassen. Ich freue mich auf deinen Kommentar und wünsche dir schon heute ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise deiner Lieben 🤍💗

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

  1. Weihnachten in Trauer: Feiern mit all den Seelen, die fehlen

  2. Familienmanagement statt Mental Load: 3 Tipps gegen Überlastung im Alltag

  3. Struktur statt Stress: So planst du deinen Familienalltag richtig

12 Ansichten0 Kommentare